23.05.2017

[Rezension] Ewig Dein-Deathline


Titel:Ewig Dein-Deathline
Autorin:Janet Clark, gelesen: Friederike Walke
Verlag:cbj audio
Gesamtspielzeit:6 Std. 51 Min. (gekürzt)
lnhalt: Als sich die 16-jährige Josie in die langen Ferien stürzt, ahnt sie nicht, dass ein Sommer vor ihr liegt, der ALLES verändern wird. Die Gegend, aus der sie stammt , mag zwar in den Mythen der Ureinwohner immer wieder Schauplatz mysteriöser Ereignisse gewesen sein, aber daran erinnert heute  in der idyllischen Kleinstadt und auf der Pferderanch ihrer Familie wenig. Wie eng diese beiden Welten aber immer noch miteinander verwoben sind, wird Josie klar, als sie den faszinierenden Ray kennen lernt. Er ist nicht nur ihre große Liebe, sondern trägt ein Geheimnis mit sich herum, dass Josies Welt in große Gefahr bringen könnte. Josie muss sich entscheiden,auch wenn der Preis dafür vielleicht ihre Liebe ist...
Cover: Ich finde das Buch/Hörbuch hat ein schönes Cover, denn das Blau mit den hübschen Verzierungen und der Schrift passt gut zusammen. Jedoch kann ich nicht den Zusammenhang zur Geschichte erkennen.
Sprecherin: Ich kam mit der Sprecherin gut klar und fand vor allem die Parts von Ray toll gesprochen.
Meinung:
„Aber ich gebe Euch einen Rat: Finger weg von Euren Taufanhängern. Ein Leben als graue Maus ist eine verdammt gute Bestimmung!”.
Dies ist die Einleitung in die Geschichte voller Geheimnisse, Indianergeschichten rund um die Ranch von Josy und ihrer Familie.
Der Hauptteil ist eine Nacherzählung der Geschehnisse und startet mit: “Als Dana mich bat, die Geschichte für Euch aufzuschreiben, musste ich nicht lange überlegen, wo ich beginnen sollte. Genau genommen musste ich gar nicht überlegen, denn es ist völlig klar, wann mein Leben endgültig aus den Fugen geriet.”
Von solchen persönlichen Einschüben war auch der Schreibstil im folgenden geprägt. Des öfteren merkte man, dass Josy selbst die Geschichte erzählt, was ich als eine gute Abwechslung zu Schreibstilen in anderen Büchern empfand.
Die Protagonisten waren ebenfalls außergewöhnlich, denn jede Figur hatte seine Besonderheit, was ihn einzigartig gemacht hat. Bei der sechszehnjährigen Josy gab es z.B ein ausgewogenes Zusammenspiel von Jugendlichkeit und Reife, da sie vieles selbst in die Hand nehmen muss, jedoch in der Liebe zu Ray ein wenig naiv und liebenswert agiert.Ray war ein ruhiger, aufopferungsvoller und magischer Charakter. 
Das Thema war auch mal ein anderes, denn es geht um Pferde, Indianer mit Fantasy und Medaillons, die den 'Greenie' am Leben erhalten bevor sie über die Deathline gehen müssen...
Was das genau ist, müsst ihr selbst lesen oder hören, aber es war mal eine erfrischende Abwechslung zu den Standardgeschichten in anderen Büchern.
Ich kam gut mit der Sprecherin klar und fand besonders die Teile des Mannes schön gesprochen. Zu Anfang musste ich mich sehr konzentrieren, was aber ehe an mir lag und es war ein merkwürdiger Beginn der Geschichte, bei dem einem die Fragezeichen im Kopf standen.
Das legte sich jedoch mit den kleinen Spannungsbögen, die sich nach und nach aufbauten und nachher am Ende wunderbar aufgelöst wurden. Das Ende hat einen runden Abschluss, lässt aber ein paar Dinge offen, weshalb ich gespannt auf den zweiten Teil bin.
Die Liebesgeschichte von Ray und Josie war präsent und recht schnell entwickelt, aber hatte eine Magie an sich, die man als Leser genießen konnte.

Fazit:
Eine abwechslungsreiche, besondere Geschichte, welche Abenteuer und Magie beinhaltet und von mir 4/5 Sternen bekommt.

Danke an den Verlag!

1 Kommentar:

  1. Hay,
    ersteinmal tolle Rezension. :) Bisher habe ich das Buch nie so richtig wargenommen. Ich wusste zwar, dass es da ist, aber ich fand es trotzdem nicht ansprechend. Aber jetzt nach deiner Rezension schaue ich mir das Buch doch mal näher an. Vor allem die Einleitung klingt schon mal sehr spannend.
    Liebst, Lilli

    AntwortenLöschen