21.09.2016

[Filmrezension] Nerve



Inhalt:
Im Internet macht ein neues, illegales Spiel namens „Nerve“ die Runde, bei dem die Teilnehmer riskante Herausforderungen meistern müssen, während die Welt ihnen dabei zuschaut. Nirgendwo scheint es noch ein anderes Gesprächsthema zu geben und auch die schüchterne Vee (Emma Roberts) bekommt davon Wind. Damit sie endlich mal im Mittelpunkt des Geschehens stehen kann, so wie ihre Freundin Sydney (Emily Meade), meldet sie sich als Spielerin an. Ihrer Mutter (Juliette Lewis) passt gar nicht, was die Tochter da vorhat – und wie zur Bestätigung der mütterlichen Sorgen hat Vee gleich zu Beginn von Nerve die Aufgabe, einen fremden Typen zu küssen. Spontan drückt sie Ian (Dave Franco) ihre Lippen auf den Mund. Von da an versuchen die beiden, die immer gefährlicheren Etappen zu meistern und werden dabei zur Internetsensation. Doch als Vee und Ian aus dem Spiel aussteigen wollen, merken sie, dass es dafür längst zu spät ist…

Meinung:
Dies ist meine Filmrezension zu Nerve. Ich habe zuvor nicht das Buch gelesen, weshalb es kein Vergleich geben wird. Viele sagen, dass der Film auch besser ist.
Ich bin positiv überrascht vom Film! Die Story ist nachvollziehbar und die Perspektivwechsel haben mir sehr gut gefallen. Man wechselt von Watcher zu Player, was einen Spannungskick verursacht. Generell begleitet man natürlich Vee und ihre Abenteuer.
Besonders fand ich dann noch die Kameraführung. Bei diesem Film war das echt mal auffällig, meiner Meinung nach. Die Aufnahmen waren abwechslungsreich und besonders.
Die Charaktere passten super zur Geschichte und den Typen könnte man ja mal wieder knuddeln…
Das Ende war mir persönlich zu schnell und plötzlich, denn warum kann man das alles auf diese Weise beenden?

Fazit:
Alles in allem ein guter Film, der auch eine Message mit sich führt. Denn wer sich immer in einer Masse versteckt, der weiß nicht wie es ist, mal auf sich allein gestellt zu sein.  

Kommentare:

  1. Huhu Johanna!
    Den Film möchte ich auch gerne noch sehen, aber ich bin noch am überlegen, ob ich doch erst das Buch lesen möchte!
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Petra!
      Ich hab das Buch nun nicht gelesen und bin eigentlich auch ganz froh. Klar, finden das manche auch gut, aber es gibt ja immer verschiedene Meinungen. Wenn du in den Film gehst, wünsche ich dir ganz viel Spaß:)
      LG,Johanna

      Löschen
  2. Hallo Johanna,

    gerade heute habe ich mit meinem Freund den Film gesehen und fand ihn super! Davor wusste ich gar nicht, dass es auch ein Buch dazu gibt.
    Hast du zu dem Buch schon eine Rezi geschrieben? Die würde ich nämlich echt gern lesen!

    Liebe Grüße,
    Vanessa
    vanessasbuecherregal.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vanessa!
      Ich habe das Buch wie gesagt nicht gelesen, aber ich lese wenn erst das Buch und dann schaue ich den Film. Andersherum ist es mir zu langweilig, aber jedem das Seine:)
      LG,Johanna

      Löschen
  3. Hey,

    Ich bin ohne Erwartungen und ohne das Buch gelesen zu haben ins Kino gegangen. Den Film fand ich wirklich gut, hat mich aber auch etwas nachdenklich gemacht... So etwas wäre heutzutage nicht mal unrealistisch.

    Liebe Grüße von Myri liest

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      Mir ging es ebenso. Vorallem der Aspekt mit dem 'sich in der Masse' zu verstecken, passt leider zu unserer Gesellschaft...
      LG, Johanna

      Löschen