19.08.2016

[Rezension] Zurück ins Leben geliebt


Titel:Zurück ins Leben geliebt
Originaltitel:Ugly Love
Autor:Colleen Hoover
Verlag:dtv
Preis:12,95€
Seitenanzahl:356 Seiten
Inhalt:
Als Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über Miles Archer: Miles, der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt. Miles, der so attraktiv ist, dass Tate bei seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der, wie er selbst zugibt, seit sechs Jahren keine Frau mehr geküsst hat. Miles, von dem Tate sich besser fernhalten sollte, wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist …

Zitat:
„Die Liebe ist nicht immer schön,Tate. Manchmal hofft man die ganze Zeit, während man liebt, dass sich etwas ändert. Dass es besser wird. Und irgendwann stellt man fest, dass man in einer Sackgasse gelandet ist und unterwegs sein Herz verloren hat.“
(S.183, Miles zu Tate)

Meinung:
Endlich wieder ein Buch von der wundervollen Colleen Hoover! Ich habe mich im Voraus schon sehr drauf gefreut, sodass das Cover, welches für mich persönlich gar nicht so schrecklich ist, nichts daran ändern konnte.

Nun, mir war ehrlich gesagt schon relativ schnell klar, dass es meiner Meinung nach, nicht an mein Lieblingsbuch “Maybe Someday“ herankommen wird. Und das ist auch der Fall.
Aber dennoch konnte es mich fast komplett begeistern. Hinten auf der Klappbroschur steht die Empfehlung “ab 16 Jahren“. Das kommt natürlich auf die Reife der Jugendlichen drauf an, aber es ging wirklich sehr viel um das Freundschafts-Plus-Ding. Denn Miles und Tate beschließen, auf Miles Bitte hin, zwei Regeln aufzustellen: 1. Frag niemals nach meiner Vergangenheit. 2. Erwarte dir keine Zukunft mit mir. Schlichtweg nur miteinander schlafen ist erlaubt…
Dies übte auf mich erst ein enttäuschtes Gefühl, denn ich wollte nicht, dass das Buch so gefühlskalt ist. Aber wir kennen ja Colleen Hoover. Trotz der recht präsenten Szenen, konnte das Buch mich fesseln und der phänomenale Schreibstil machte alles wieder wett. Sie bringt so viel Gefühl zwischen die Zeilen, sodass man nicht mehr vom Buch wegkommt. Man fühlt stark mit der Protagonistin mit und das gibt einem das Feeling, in der Geschichte zu sein und zu ertrinken.

Zudem ist die Geschichte in der Sichtweise von Tate, aber jedes zweite Kapitel aus Miles Sicht vor sechs Jahren geschrieben. Also ist man Tate meist um Längen voraus, da Miles ihr ja nichts erzählen kann...
Seine Kapitel sind eine schöne Sache, denn so lernt man Miles auf gleich zwei Weisen kennen und erarbeitet Stück für Stück sein Geheimnis. Man lernt den liebevollen, emotionalen und überaus fürsorglichen, aber leider auch den eiskalten und verschlossenen Miles kennen. Doch welche Seite an ihm überwiegt? Fängt seine Mauer, die er sich aufgebaut hat, an zu brökeln?

Beide Charaktere durchlaufen eine gewissen Entwicklung in diesem Buch durch, welche ich gut fand.
Miles merkt man am Ende an, dass er trotz seiner undurchdringlich scheinenden Art, doch sehr zu kämpfen hat.

Zum Ende hin will man endlich wissen, was mit Miles passiert ist und die Lüftung sorgt für Trauer und Verständnis des Lesers. Sie ließ ein paar Tränen bei mir fließen und nach dem Epilog war ich dann rundum glücklich und traurig, da es nicht weitergeht!

Fazit:
Zusammenfassend bin ich schon begeistert von der gesamten Idee und Umsetzung, doch kommt es im Vergleich mit meinen Emotionen bei anderen Büchern nicht ganz an die fünf Sterne. Das heißt: 4/5 Sternen.

Ich freue mich auf weitere Bücher von dieser tollen Autorin!

Kommentare:

  1. Hi,

    interessantes Buch und gut gelungene Rezension. Muss ich mir auch mal angucken. :)

    Liebe Grüße

    https://books-pages.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      Danke und ja, ich kann Bücher von Colleen Hoover wärmstens empfehlen!
      LG

      Löschen